Das Fehlurteil gibt es nicht Zur Aufgabe des Tatrichters. = There is no such thing as a miscarriage of justice.

Kotsoglou, Kyriakos N. (2017) Das Fehlurteil gibt es nicht Zur Aufgabe des Tatrichters. = There is no such thing as a miscarriage of justice. JuristenZeitung, 72 (3). pp. 123-132. ISSN 0022-6882

[img] Text
Fehlurteil_JZ_copy.pdf - Accepted Version
Restricted to Repository staff only

Download (398kB) | Request a copy
Official URL: https://doi.org/10.1628/002268816X14730875882914

Abstract

Bei Juristen – meistens bei Strafjuristen – ist die Rede sehr oft von Fehlurteilen. Verfehlt das Gerichtsurteil die objektive Wirklichkeit, so lasse es sich als Fehlurteil bezeichnen. Doch was ist der rechtsdogmatische Status eines Fehlurteils? Und was sind seine rechtlichen Konsequenzen? Die vorliegende Studie verfolgt ein therapeutisches Ziel. Gezeigt wird, dass die dem Begriff des Fehlurteils zugrunde liegende Debatte auf einem Missverständnis beruht, nämlich auf der Verkennung des logisch-grammatischen Unterschiedes zwischen ,Fehlurteilen' und ,Fehlurteil'. Jene Einsicht wird uns von einem rechtsdogmatischen Phantom befreien und es uns ermöglichen, die Aufgabe des Tatrichters genauer zu beschreiben.

Item Type: Article
Subjects: M200 Law by Topic
Department: Faculties > Business and Law > Northumbria Law School
Depositing User: Elena Carlaw
Date Deposited: 18 Mar 2020 14:54
Last Modified: 18 Mar 2020 15:19
URI: http://nrl.northumbria.ac.uk/id/eprint/42523

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year

View more statistics